Lauf der Dinge

Tag 8

Am Morgen verpassen wir den ersten Anruf vom BaFög-Amt und bröseln wieder einmal unter den Strukturen auseinander.

Die Eltern haben das Sorgerecht für uns. Schlimm genug. Jetzt beginnt wieder einmal ein Zuständigkeitstammtamm mit Betteln um die Einzelfallentscheidung, die uns schützt. Auf unsere Kosten. Natürlich. Denn wir wollen ja was. 

Wir deligieren. Lassen unsere Not in Twitternachrichten rinnen. Trinken eine letzte Tasse Kaffee und machen uns auf den Weg von Nordhorn nach Lingen bis zum Speicherbecken Geeste.

Es ist bewölkt, kühlwarm und windig. Wir schlagen unser Zelt neben einem Kinder- JugendZeltlager auf.

Erinnern uns an die Mittelohrentzündung. Damals im Zeltlager. Mit den Falken, dem Geschwist und den Gefühlen des Glücks um Stille, Alleinsein und das Lexikon bei 39°C Fieber. Es war das einzige Zeltlager in dem wir so ein Glück empfanden.