Die Helfer_Innen und die Hilfe, DIS?

ein Faden

2 thoughts on “ein Faden”

  1. Ich danke Dir für das teilhaben lassen.
    Die Bilder des Films waren friedlich und schön.
    28 Jahre, die Reise geht weiter…vielleicht ist es auch gut so, dass sie es tut. Verstehen, begreifen, erkennen, all das braucht Zeit. Dabei Freude wahrzunehmen, zu lachen, Zufriedenheit spüren, ist in Freiheit möglich, gut so. Keine Harmoniesoße, aber auch das, das Schöne.

  2. Ja, keine Harmoniesoße.
    Ein bisschen hatte ich gehofft mit einem 25 Literkübel voller Harmoniesoße nach Hause zurück zu kommen, aber wer weiß, ob ich den überhaupt hätte tragen können.

Kommentare sind geschlossen.