Die Helfer_Innen und die Hilfe, Lauf der Dinge

die Eine und das Andere

Ich habs gelesen.

Hab gelesen, dass der Satz noch da ist.
Verstehe das Betteln- dieses furchtbar drängende

irgendwie unersättlich hungernde
Betteln um Gewalt und Demütigung
in meinem Kopf

noch einmal mehr

Sehe, wie die Eine mit einem Lächeln den Chat beendet
eine Andere telefoniert
mitten in der Nacht

das Bild im rechten Augenwinkel mit einem Blick durch zusammengefaltete Lider wegwischt

und die Wohnung verlässt

„Ich übernehme Verantwortung für das hier“ auf einen Zettel schreibt und grimmend von sich schiebt

das Betteln unterbrechen lässt

zurück geht

die Sachen von sich schmeißt

vor dem Spiegel steht, um mich anzugucken

ausspuckt

dem Rinnen nachspürt

schreibt: „Frag sie, ob sie schon mal über die Ver_antwort_ung nachgedacht hat“

sich kopfüber in sich fallen

und mich aus dem Speichelfaden, der am Spiegel herunterläuft, kriechen lässt

am Morgen danach

in ein Leben, dass gerade nichts Anderes tut
als den Satz anzuschalten,
das Betteln lauter zu drehen
und sie anzutreiben die Verantwortung zu übernehmen

die übrig bleibt
wenn keine andere Hand mehr frei ist

Nachts
wenn HeldInnen keine Masken tragen
wenn Neid unnötig ist
wenn Bewunderung dumm ist
wenn es nichts weiter gibt, als einen Menschen, dem es nicht gut geht

kleinerTod