Lauf der Dinge

Hartz Panik

Sie rast auf mich zu und begräbt mich

die Hartz Panik

zurück bleibt eine herzlich schnaufende, süßlich lächelnd über wimmernd quälend hungernde Innenkinder gebeugte Anxiety. Die getragen wird, von lauthals durch die Gegend keifenden BÄÄÄMs

Durch diesen Wust schieben sich fressende Gierschlünde die einfach nur überleben müssen

Rein rein rein rein rein alles was es gibt

alles was da ist, bevor nichts mehr da ist

Bevor wieder nichts mehr da ist

Die Schränke sind vergleichsweise voll denn in einem Anfall von “Bis nächste Woche will ich keinen Stress mit Einkaufen haben” haben wir uns noch vor einer Stunde ganz eingedeckt.

Ich heule mir die Augen aus dem Kopf, ich hab Bauchschmerzen, mir ist schlecht, ich treibe auseinander, fühle mich schwach und schrecklich. Ohnmächtig gegenüber einer grauen Eminenz einer ungreifbaren Entität die da heißt Jobcenter- Staat- Gesellschaft- Leben… vielleicht auch G’tt?

Und merke noch verschwommen wie jemand in die Welt rufen will

DAS IST DOCH EINFACH NICHT FAIR!
DAS HABEN WIR DOCH NICHT VERDIENT!

um doch- ohne es mit dem Körper gesagt zu haben
im Kopf zu hören
”Doch hast du- du mieses Stück Scheiße- friss Dreck du Schwein- du bist nicht mehr wert”

Ab nächsten Monat werden wir ca 40€ zum Leben haben.

*scheiß blablablabla Post fürn Arsch muss raus muss sichtbar sein- muss lesbar sein- muss machen, dass ich denke: irgendwo da draussen denkt einer für mich: das ist nicht fair- weil ich das grad nicht denken darf*

9 thoughts on “Hartz Panik”

  1. Mist!! aber das geht doch nicht!! Könnt ihr euch da nicht Hilfe holen? Würdet ihr das schaffen? Davon kann niemand Leben und niemand hat das Verdient!

    Wir hätten da auch angst… haben aber eine gesetzliche Betreuerin, die sowas für uns macht, solange das hier zuviel ist. Habt ihr Hilfe?

    So ein blöder Mist!!!! Wir denken an Euch ganz doll!!

  2. Hallo Pusteblume ein trauriger Anlass für einen ersten Kommentar- doch will sagen freue mich darüber

    Anja wir haben gerade eine Email von einer Helferin bekommen mit Anlaufstellen. Da rufe ich morgen an.
    Es liegt an der Kaution für die Wohnung- statt das Geld an die Wohnungsgenossenschaft zu zahlen und bei unseren Auszug wieder an sich zu nehmen, „streckt das Amt vor“ und wir sollen an sie abzahlen. Kunststück sich zu überlegen wie lange wir also in knapp 38-39€ oder was das is Raten die Kaution von 780€ abstottern werden (zusätzlich zu dem was sonst noch so abgestottert werden muss und an Kosten dieses Jahr auf uns zukommt- Sookie braucht ja auch noch Impfschutz und Blutbildund bla (wobei wir da noch Connections haben- was aber doch auch gerne lieber selbst geschafft worden wäre)

    Und wir sind doch keine Mietnomaden oder haben irgendwann jemals Mietschäden verursacht…

    Aus Hartz Panik wird immer so schnell Hartz Hass und dann Selbstmitleidgejammer und übrig ist dann nur noch ein leergekotzt und ausgelaufener Körper und so eine Bitterkeit… das ist echt.. und das in wenigen Stunden… so eine Achterbahnfahrt jedes Mal aufs neue

    Nervt mich, dass ich nich richtig besser ausdrücken kann wie viel mir eure Zeilen geben

  3. Ja, bei uns hat das Soziamt (Grundsicherung) die Kaution vorgestreckt und wir zahlen 20 € Raten, dann noch raten für eine Waschmaschine, was vorgestreckt wurde, Zahnarzt, Stromkosten….. Auch wir haben nicht mal den Minimalsatz, glaub etwa 50€ weniger, soweit ich grad weiß… und das ist echt Megamist, weil es auch ohne das noch wenig wäre! Wir können das echt verstehen, das es da auch zu schlimmen Krisen kommen kann! Weil es darf schlicht nichts extra passieren…

    Gut das mit sich Hilfe holen ist gut und wichtig! Auch so schnell wie möglich. Wir wünschen Euch da ganz viel Kraft, das es gut geht drücken wir die Daumen!

    Diese Abhängigkeit in der man da ist, die ist ja auch so schon schwierig und dann auch noch mit diesen „läuft was schief“ – klar das es da erst mal abgeht! Ist ja auch ein Trigger! Nehme es euch nicht so übel! Es ist verstehbar und wird sich nur sehr langsam ändern, weil es richtig um Existenz geht!. Aber ihr werdet Handeln und für euch einstehen! Und das ist gut, richtig gut!

    Den letzten Satz haben wir gelesen^^ Ist alles gut :o)

    Wir hoffen ihr findet heute Nacht noch etwas Erholung!

  4. Liebe Unbekannte,

    ich kann Deine Angst, Deine Tränen, Wut und Panik sehr gut nachvollziehen. Mir würde es genauso gehen. Von so wenig Geld leben zu müssen ist eine absolute Frechheit und eine Zumutung. Das ist erstmal ein Schock und eine Erschütterung, ich verstehe das total.

    Jeder Mensch kann in die Situation kommen und es hat rein gar nichts mit weniger wert zu tun. Zieh Dir den Schuh bitte nicht an. Du bist sehr wertvoll, – vergiß das nicht!

    Ich wünsche Euch, dass Ihr Wege findet. Haltet zusammen, und gut, dass Du hier auf Eure Situation aufmerksam machst. Jede Veränderung verursacht erstmal Angst. Gebt Euch Zeit. Und hört und lest Euch um. Schreib mal, wie es weiter geht.

    Fühl Dich mal lieb gedrückt, unbekannterweise. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft.

    Alles liebe,
    apfelesserin

  5. Danke 🙂
    Wir haben einen Antrag auf eine Ausnahmeregelung verfasst bzw. erstmal ein Schreiben mit der Bitte darum aufgesetzt.

    Zum Thema Wert vielleicht kurz- meine Ratio erzählt mir ja auch immer wieder, dass diese Situationen nichts damit zu tun haben. Aber es ist immer wieder ein Kampf darum, das auch so zu fühlen, wenn man von aussen nicht so behandelt wird (und die „Gesellschaft“ einfach nur „damit lebt“). Die ganze Hartz4 Maschinerie ist so derartig menschenunwürdig…
    Es hilft mir zu lesen, dass dieses Gleichnis an mir nicht passen muss.
    Darum nochmal Danke 🙂

  6. Ich weiß, was Du meinst. Eine ehemalige Bekannte kämpfte auch dauernd mit diesem schlechten Image, das nichts mit ihr zu tun hat („faul“, Staat auf der Tasche liegen und solch ein Mist). Ist nicht leicht. Es hat übrigens mit den wenigsten Hartz IV-Empfängern zu tun. Lt. einer Studie sind es 2 % auf die das zutrifft. Zwei. Das heißt 98 % nicht.
    Denk Dir, dass sind BLÖDleute, die so einen Mist übernehmen aus der Zeitung.
    Toll, dass Ihr das mit dem Antrag gemacht habt. Ich drücke die Daumen, dass es sich alsbald regelt. *Daumendrück*

    Gern geschehen. Liebe Grüße!

  7. meine lieben Rosenblatts….ich fühle SO derbe mit euch…es ist unfair. Vor allem, wenn die, die einen zu dem gemacht haben, was man ist, es sich mit dem Weihnachtsgeld nen schönen Urlaub machen usw….es ist zum KOTZEN SCHEI**E unfair.

    Das alles rein schaufeln, falls morgen nichts mehr da ist, um sich dann selbst zu viel zu fühlen….das bevorraten, falls kein Geld mehr da ist….die Kackvögel, die DICH wegen Hartz anschauen, während Tätern die Hand geschüttelt wird….oh mann, ich brauch nen Sandsack, dringend….(ich hab zwar im Moment einen Job aber bis es zu dem kam….frag nicht wie zerlöchert mein Lebenslauf aussieht und jeden Monat hab ich die Panik zu fliegen und dann wieder nichts zu haben…)

    Sehr gut, dass ihr den Antrag gemacht habt. Beantragt alles, was geht. Schämt euch nicht, keiner von euch. Schlimm ist schlimm- auch ein paar Blogposts weiter!
    Hilfe anzunehmen macht euch nicht weniger wert. Es wird verdammt noch mal ZEIT, dass ihr so viel Hilfe bekommt, wie ihr braucht.
    Sorry, mit mir gings grad ein bisschen durch ;-). Ist bei mir alles auch noch nicht lange her und habe immer noch Angst davor.
    Aber Angst ist dazu da, sie auszuhalten.

Kommentare sind geschlossen.